-
RSS

Letzte Einträge

Degustation mit Microlino
GC-Sommerbreeze 2019
Besuch auf Château Faugères St. Emilion und Château Lafaurie Peyraguey Sauternes
Ribera del Duero
Prowein und Grüner Veltliner

Kategorien

Ch. Lafaurie Peyraguey
Degustation mit Microlino
GC-Sommerbreeze 2019
Naturweine
Prosecco
Prowein und Grüner Veltliner
Ribera del Duero
Roséweine
erstellt von

Mein Blog

Naturweine - Vini Naturali - Vins naturels

Naturwein - Vini Naturali – Vin Naturel

Während vieler Jahre sehr umstritten, haben sich heute die Naturweine auf den internationalen Weinmärkten etabliert. Ich hatte letztes Jahr im Mai die Gelegenheit die internationale Weinmesse der Vini Naturali in Navelli (Pescara) mit ca. 100 Winzern zu besuchen. Es eröffnete sich mir nicht eine neue Weinwelt. Doch ich war positiv erstaunt über die Weine, deren Qualität und Geschmack.

Was unterscheidet diese Weine von den konventionell hergestellten Weinen?

Im Rebberg werden nur natürliche Stoffe zum Düngen und gegen Krankheitserreger verwendet. Es wird biodynamisch angebaut. Im Weinkeller wird in erster Linie die Menge an Schwefel reduziert. Einem konventionell hergestellten Rotwein wird ca. 150 mg/l Schwefel zugeführt, dem Naturwein nur 20% davon. Beim Weisswein ist es noch extremer: 200 mg/l, versus 40 mg/l. 

Die Schwefelzufuhr während dem Produktionsprozess, dient der Sterilisierung und Konservierung des Weins. Dies ist sehr wichtig, damit der Wein stabilisiert und für mehrere Jahre haltbar gemacht werden kann. Ohne Schwefel ist das Risiko gross, dass die Weine sich verändern, z.B. oxidieren und üble Gerüche produzieren.  

Produzenten von Naturweinen haben aber gezeigt, dass durch saubere Weinherstellung die Schwefelzufuhr minimalisiert werden kann (auf 20%). Auch werden den Naturweinen, im Gegensatz zu konventionellen Weinen, keine andere chemische Stoffe zugeführt. Die Liste von erlaubten chem. Zusatzstoffen für die Weinherstellung ist lang und muss auf der Etikette nicht deklariert werden! 

Naturweine riechen und schmecken anders, sagen wir, intensiver, individueller. Frucht und Terroir kommt stärker zum Ausdruck. Ich war positiv erstaunt über die Vielfalt der Aromen und die intensive Frucht, speziell bei den Weissen.

Kopfschmerzen am nächsten Tag?

Wer schon nach einem Glas Wein, oder am nächsten Tag Kopfschmerzen vom Weintrinken hat oder sogar Hautausschläge bekommt, sollte mal natürliche Weine probieren, z.B. vom Weingut De Fermo. Den Wein kann man bei www.boitelweine.ch bestellen z.B. ein Degustationspaket mit je 2 Flaschen pro Wein (siehe unten).

Wichtig – unbedingt vorher öffnen!

Damit sich natürliche Weine, von weiss bis rot, in ihren Aromen richtig entfalten können, sollten sie 2 Stunden vor dem Trinken geöffnet oder noch besser dekantiert werden.


Das Weingut De Fermo

De Fermo ist ein italienisches Weingut in den Abruzzen in der Provinz Pescara. Es hat schon nach kurzer Zeit Auszeichnungen gewonnen und exportiert seine Weine in die ganze Welt. Auf dem 17 ha grossen Gut werden drei Weine produziert. Im Rebberg wird biodynamisch gearbeitet. Die Trauben werden von Hand geerntet. Alle Weine sind unfiltriert und ohne irgendwelche chem. Zusätze zur Verbesserung des Weines.

Lucrezia Liberato-Scioli de Fermo führt das Weingut zusammen mit ihrem Schwager Stefano Papetti Ceroni. Lucrezia hat ihre Weine an meiner Degustation vom 5. Februar vorgestellt.

Prologo 2011

Der Prologo ist ein sortenreiner Montepulciano d’Abruzzo. Der Wein wird während zwei Monaten in Zementtanks und danach ein Jahr in grossen slovenischen Eichenfässern gekeltert. Schwarzrote undurchsichtige Farbe; Kraft, Eleganz und Ausgewogenheit konnten in diesem Wein sehr schön vereint werden. Angenehme Säure, schöne Fruchtnoten, schon jetzt trinkreif, wird sich aber in den nächsten Jahren noch steigern.

Der 2011er Prologo hat beim bedeutenden italienischen Weinführer „Vini d’Italia dell’Espresso“ 18 von 20 Punkten bekommen. Ein tolles Resultat, werden doch für diesen Weinführer etwa 20.000 Weine von etwa 2.300 italienischen Top-Weingütern und -Kellereien verkostet und bewertet, 278 Weine wurden prämiert, darunter der Prologo..

Preis/Fl. Fr. 29.50

Launegild 2012

Launegild ist ein sortenreiner Chardonnay, das spürt man auch in der Nase und im Gaumen. Angenehme Aromen von Pfirsich und Äpfel begleiten einen mittellangen Abgang und mit 0.6 mlg Restzucker ist er eher auf der trockenen Seite. Ein sehr schöner, kraftvoller Weisswein, der nicht nur zum Apéro genossen wird. Auch Launegild wird mit den Jahren noch besser.

Preis/Fl. Fr. 27.-

Le Cince 2012

Le Cince ist ein sortenreiner Rosé aus Montepulcianotrauben. Die Farbe ist eher etwas dunkler als die herkömmlichen Rosés, weil die Maische länger mit dem Traubensaft in Berührung war. Ein spannender Rosé mit einer wundervollen Fruchtnote für Geniesser, die einen gehaltvollen Rosé lieben und der sich daher hervorragend als Begleiter zum Essen eignet.

Preis/Fl. Fr. 22.-



Homepage
zur Verfügung gestellt
von Vistaprint